Mathematikon

Mathematikon-Imaginary

Einkaufen. Denken. Erleben.

Die mathematischen Inhalte in der Tiefgarage und dem Fachmarkt wurden von IMAGINARY, einem Projekt des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach, gemeinsam mit Mathematiker_innen aus 14 Ländern speziell für das Mathematikon erschaffen und inszeniert. Wir freuen uns, dass die mathematische Seele des Mathematikons, aus allen Einkäufer_innen auch Mathematiker_innen macht!

Mathematische Visualisierungen

International. Kunstvoll. Forschungsnah.

Die Ausstellung zeigt dreizehn großformatige Bilder mit Erklärungstexten im Parkhaus und in der Passage. Sie geben auf anschauliche und verständliche Weise einen ungewöhnlichen Einblick in verschiedene Gebiete der Mathematik: ein "algebraischer" Apfel wird durch eine einfache Formel beschrieben und das scheinbar unregelmäßige Zellmuster eines Libellenflügels ist ein mathematisches Diagramm, dessen Bedeutung für die algorithmische Geometrie erst vor wenigen Jahren erkannt wurde. Die Besucher erleben chaotische Systeme mit dem berühmten Schmetterlinkseffekt bei Wettervorhersagen, lernen was wilde Knoten und selbstähnliche Fraktale sind, und bekommen einen Eindrucke von aktueller Mathematik-Kunst und von neuartigen Ornamenten.



Die Visualisierungen wurden von internationalen Mathematiker_innen aus aus den folgenden Ländern erstellt: Mexiko, Belgien, Slowenien, Frankreich, den USA, Australien, Spanien, Argentinien, Portugal, Österreich, Deutschland, Großbritannien, Niederlande und Russland. Mehr Bilder zu mathematischen Visualisierungen finden Sie hier.


Das Highlight von Mathematikon-IMAGINARY ist eine 84-Zoll große Multi-Touchscreen-Station mit 10 interaktiven Programmen, die auf zwei Ebenen gleichzeitig bedient werden können. Sie stammen aus der Schmiede von Prof. Dr. Dr. Jürgen Richter-Gebert (TU München, Projekt Cinderella) in Zusammenarbeit mit IMAGINARY. An dieser Station können die Kunden einen Fischschwarm mathematisch simulieren, in dem sie einfache Parameter mit dem Finger verstellen (oder die Fische mit Ihrem Finger füttern). Sie können Ornamente malen, Spiegelreflexionen gestalten, Autos logisch ausparken oder das Mathematikon-Logo nachbauen, drehen und verändern.

MATHEMATIK AM LAUFENDEN BAND

ANSCHAULICH. LUSTIG. AKTUELL.

Mathematische Illustrationen auf dem Kassenband laden bei Wartezeiten auf unterhaltsame Weise zum Nachdenken und zum Experimentieren mit den Produkten ein, die auf das Band gestellt werden. Wieso kann man Saftpackungen platzsparender stapeln als  Orangen? Ein weiteres Kassenband zeigt bekannte Funktionen, die durch unterhaltsam tanzende Figuren dargestellt werden, wie die Wurzel- oder Exponentialfunktion, und lädt vielleicht selbst zum Tanzen ein! Auch die platonischen Körper mit ihren Körpernetzen und Punkte und eine Auswahl an Graphen in der Ebene werden anschaulich dargestellt.

KNOBELN AM STILLEN ÖRTCHEN

VIELFÄLTIG. ERHELLEND. UNTERHALTSAM

Haben Sie sich schon einmal gefragt: Wieviele Ecken hat ein fünfzackiger Stern?

In den Toiletten des Mathematikons (im Untergeschoss) finden Sie viele mathematische Rätselfragen und Antworten. Sie werden über eine spezielle Spiegelprojektion über den Waschbecken eingeblendet. Ein Besuch lohnt sich! Alle Fragen und Antworten finden Sie zum Nachlesen hier.

SCHAUFENSTER IN DIE MATHEMATIK

BUNT. SCHÖN. GEOMETRISCH

In der Passage wird ein ganzes Schaufenster mit mathematischen Objekten gezeigt. Das Thema sind Polyeder, die so aussehen wie zum Beispiel Schränke, Häuser, Würfel und Pyramiden. Ganz besondere Polyeder sind die regulären Polyeder oder platonische Körper, die durch ihre vollkommene Symmetrie die Menschen seit der Antike fasziniert haben.

Aus den platonischen Körpern kann man neue Formen schaffen, indem man auf jede der Seitenflächen eine kleine Pyramide setzt, deren Grundfläche die jeweilige Seitenfläche ist. Man nennt sie auch Sternkörper. Der niederländische Künstler Rinus Roelofs hat einzigartige Polyeder-Skulpturen aus Papier dazu entwerfen. Außerdem gibt es noch platonische Sterne als 3D-Drucke des österreichischen Mathematikers Herwig Hauser und eine spannende Übersicht über die Verwandtschaften von verschiedenen Polyedern zu sehen.

Die Sternkörper von Rinus Roelofs können auch zu Hause nachgebastelt werden. Dazu können Sie hier die Druckvorlagen herunterladen.

KLASSISCHE ZITATE

HISTORISCH. ANREGEND. KLAR

Diese beiden Zitate zur Mathematik sind in der Passage im Bereich der Aufzüge abgedruckt. Sie laden die Besucher_innen der Mathematikon shops zum Mitdenken ein, und heben die zentrale und wichtige Rolle der Mathematik hervor.

Das Universum ist in der Sprache der Mathematik geschrieben   (Galileo Galilei, 1564-1642)

Mathematik ist “regina et ancilla”, Königin und Magd in einem    (Carl Friedrich Gauß, 1777-1855)

WAS IST IMAGINARY?

MATHEMATIK. KUNST. KOMMUNIKATION

IMAGINARY ist ein offenes und kollaboratives Mathematik-Kommunikationsprojekt mit dem Ziel, moderne Mathematik einem breiten Publikum zugänglich zu machen. IMAGINARY hat Ausstellungen und Projekte in über 40 Ländern organisiert und eine offene Plattform für Mathematik-Kommunikation geschaffen. Ausstellungsstücke werden von einer internationalen Community entworfen und bestehen aus Bildern, 3D-Drucken, Filmen, Hands-on-Exponaten sowie interaktiver Software. Die Inhalte stehen unter einer offenen Lizenz allen zur Verfügung.

IMAGINARY ist ein Projekt des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach (MFO), eines Mitglieds der Leibniz-Gemeinschaft. Die open source-Plattform imaginary.org wird von der Klaus Tschira Stiftung unterstützt. www.imaginary.org